Rezension zu Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

Rezension:

Titel: Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
Autorin: Jessica Park
Verlag:  Loewe

Genre: Jugendroman
Seitenzahl: 375
Preis: 17,95€ (Hardcover)


Inhalt:
Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur?


Meinung:
Der Jugendroman ,Im freien Fall...´ lässt sich sehr schnell und verstehbar lesen. Der Schreibstil war sehr angenehm.
Am Anfang hat man gedacht, dass das Buch nicht so die Tiefen hat. Doch als dann immer mehr Fragen auf kamen, ging die Spannungskurve derart nach oben, dass man das Buch von Jessica Park umbedingt weiter lesen wollte. Julie ist in eine neue Umgebung gekommen und ging sehr gut mit den derzeit fremden Menschen (was sich aber schnell änderte und man die Gastfamilie früh genug kennenlernte) um, dass die Familie sie sofort in Herz geschlossen hat. Der Leser selbst kann das 17-Jährige Mädchen aber auch nur ins Herz schließen, da sie so freundlich und hilfsbereit ist, Interesse an ihren Mitmenschen zeigt und schon alleine eine tolle Ausstrahlung hat. Außerdem lernte man Matt, den Nerd und zugleich Julies Gastbruder kennen. Weitere Figuren waren Celeste und Finn. Celeste war sehr geheimnissvoll, da man nicht verstand warum sie eine Papfigur besaß. Finn hat man nur über die Facebook-Chats von ihm und Julie kennen gelernt, da er eine Weltreise macht und zu dem Zeitpunkt, wo Julie da ist, sicht nicht im Haus befindet. Doch trotzdem ist Finn ein sehr sympatischer, cleverer und gut aussehender Junge. Wie schon im Klappentext beschrieben geht er mit Julie sehr gut um. Sie schreiben mit einander sehr süße und schöne Sachen, das man sich nur fragt ob sie nicht ein perfektes Paar wären. Dennoch prägte sich das Familiengeheimnis über das gesamte Buch aus und verriet einem erst am Ende was wirklich dahinter steckt. Mit dieser Wendung hätte man nicht gerechnet. Als ich das Buch gelesen habe, kam mir die Geschichte so real vor, dass ich mich super in alle Rollen hineinversetzen konnte. Man bemerkte erst richtig hinterher, dass es echt traurig ist und man hätte weinen können. Ich war einfach nur von diesem Buch gefesselt!


Fazit: Nun ist das Buch eins meiner Lieblingsbücher. Ein empfehlenswertes Buch für alle Altersgruppen. Weil es eine so real vorkommende Geschichte ist, muss man es meiner Meinung unbedintgt lesen. Wenn es bei euch auf der Wunschliste, SuB (Stapel ungelesener Bücher) oder sonstiges ist, dann aber nach ganz oben!


Ich gebe dem Buch natürlich 5/5 Lesebienchen
~Janni <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts