Rezension






Hay:). Ich habe jetzt Ferien und konnte deshalb schön fleißig lesen. Da habe ich Die 100-Heimkehr von Kass Morgan beendet.





Titel: Die 100- Heimkehr

Autor/in: Kass Morgan

Verlag: Heyne >fliegt

Preis:12,99€ (D) 13,40€ (A)

Einband: Taschenbuch

Genre: Roman

Seitenanzahl:315

Anzahl der Bände: 3








Nachdem 100 jugendliche Straftäter auf die Erde geschickt wurden um zu prüfen, ob dort Leben fähig ist kommen nun auch die Kolonisten auf die Erde.
Leider kommen diese mit den Erdbewohnern aber auch mit den jugendlichen nicht klar. Und wollen eine Ordnung, wie auch zuvor im Weltall. Nur leider ist nicht jeder Einverstanden. Zudem kommt es zu einem Kampf zwischen Bellamy und dem Vizekanzler.









Ich fange mal wie immer mit dem Schreibstil an. Dieser ist wie auch in den Vorgängern wirklich toll man konnte super mitfühlen, sogar mit dem anderem Geschlecht mit fühlen. Das kam vor allem zum Vorschein als eine Person gestorben ist die ich echt ziemlich gerne mochte.
Leider hat mich dieser Tod aber gestört, weil es kein wirklich epischer oder sinnvoller Tod war.
So ein bisschen kam es mir so vor als ob Kass Morgan einen kleinen Lückenfüller bis zum Ende gebraucht hat.
Vielleicht täusche ich mich aber auch:).
Leider war es bei diesem drittem Teil mal wieder der Fall, dass es zwischendurch echt langweilig war, ich konnte mich manchmal echt schwer aufraffen überhaupt weiter zu lesen.
Es nervt mich einfach ein wenig,  dass dies jetzt der dritte Teil ist und die Autorin es immer noch nicht hinbekommen hat ihr Buch durchgehend spannend zu schreiben. Aber ändern kann man es auch nicht mehr. Dafür waren ihr spannenden Momente echt der Knaller. Ich habe mit gefiebert und gefühlt es war klasse dabei zu sein.


Jetzt mal wieder zu den verschiedenen Sichten aus denen das Buch geschrieben ist.
Die haben mir wieder super gefallen. Es ist einfach toll mitzubekommen was sich oben im Weltraum abspielt. Zum Beispiel auch, wie die Leute in Panik geraten und jeder einen Platz auf einem der Raumschiffe haben will, die zur Erde fliegen. Klar es ist nicht schön, worum es geht aber es ist besser als dann aus Clarke`s Sicht einfach plötzlich einen Knall zu hören und dann sind einfach alle da.

Zu den einzelnen Charakteren:

Glass hat sich kaum verändert sie ist Liebenswürdig und stark. Sie macht keine große Veränderung durch. Sie hat ziemlich starke Momente, verliert aber auch eine geliebte Person. Was sie doch zu prägen scheint.

Wells ist noch stärker geworden hat an mehr Führungsqualitäten dazu gewonnen und es scheint sich langsam alles für ihn zu bessern, bis ihm jemand genommen wird den er sehr geliebt hatte.

Clarke ist wie immer einfach nur toll. Ich nehme sie mir tatsächlich als Vorbild, weil sie einfach  ein hilfsbereiter, starker und trotzdem richtig lieber und eigenwilliger Mensch ist.

Bellamy ja der ist nicht so mein Lieblings Charakter. Er ist eigentlich schon cool und so aber mir zu sehr von sich selbst überzeugt. Aber trotzdem auch zu "heldenhaft", weil er immer diese nervige Einstellung hat , dass ihm niemand helfen darf, weil die sonst seinetwegen zu Schaden kommen könnten und er müsse immer alles alleine schaffen. Aber die anderen dürfen ja nichts gefährlich alleine machen. Zum kotzen!
Ich verstehe nicht was Clarke von dem will!

Naja auf jeden Fall gehen alle Beziehungen wie gewohnt weiter nur das bei Clarke etwas sehr wichtiges hinzukommt. Ich werde jetzt nicht sagen was aber ich sage trotzdem was dazu wie Kass Morgan das ausgebaut hat.
Und zwar gar nicht! Echt überhaupt nicht! So ein wichtiges Ereignis und dann beschäftig Clarke sich damit nur einen ganz kleinen Augenblick damit Die, die den zweiten Teil gelesen haben könnten wissen von was ich rede.
Naja daran kann man ebenfalls nichts ändern.

Einen Punkt muss ich noch hinzufügen und zwar gibt es keinen Epilog! Ich hätte gerne gewusst wie es weiter geht mit dem Leben auf der Erde.





Bei dem Buch wäre definitiv noch Luft nach oben gewesen. Kass Morgan hätte sich ruhig ein wenig mehr Zeit lassen können und 100 Seiten mehr schreiben können.
Aber die Charaktere waren super. Ich gebe dem Buch 3/5 Sternen, da ich 2 Sterne trotz der Luft nach oben nicht angemessen finde aber mehr als 3 echt zuviel wären.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts