Rezension zu 'Selkie'

Heey

Hach, ich habe so lange schon nichts mehr geschrieben und ich habe mich nicht gemeldet. Es tut mir so leid ._. Aber ich war in einer fetten Leseflaute, weshalb nichts kam :/

Aber jetzt viel Spaß bei der Rezension!



 Titel: Selkie
Autor/in: Antonia Neumayer
Verlag: Heyne
Genre: Roman
Band: Einzelband (?)
Preis: 12,99€


 Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …



Das Buch hat in mir ziemliches Interesse geweckt und es war auch am Anfang noch sehr interessant, weil man alles kennen gelernt hat von der Gegend bis zu den Charakteren. Besonders das aller erste Kapitel bzw. der Prolog war sehr spannend, aber auch verwirrend, aber das hat gerade in einem das Interesse geweckt!
Aber nach einiger Zeit wurde es immer schleppender und immer uninteressanter, weil sich alles ziemlich gezogen hat. An diesen Stellen war auch der Schreibstil nicht so flüssig zu lesen, wie er es vorher war. Erst nach ungefähr 130 Seiten oder mehr wurde es wieder spannend und ging dann richtig los, so habe ich es mir zumindest vorgestellt.
Und genau das passiert zum Glück auch und man lernte auch die Charaktere alle endlich mal so richtig kennen, vor allem mag man im späteren Verlauf auch die Leute, die einem erst richtig unsympathisch vorgekommen sind! Was ich ehrlich gesagt ziemlich erstaunend fand.
Doch nach weiteren 100 Seiten wurde es wieder uninteressanter und ich musste mich durch die Seiten quälen. Ich habe auch ehrlich gesagt so um die 50 Seiten übersprungen, weil ich einfach nie richtig mit dem Buch warm geworden bin. Aber ich denke, dass das an meiner Leseflaute lag, weil die letzten 50 Seiten habe ich wieder total schnell gelesen.
Das Ende fand ich also dem entsprechend richtig gut , ich finde es war ein guter Abschluss, aber ich glaube, dass auf jeden Fall noch weitere Teile kommen werden, aber das werden wir ja sehen..


Insgesamt fand ich das Buch ganz okay, es hätte an manchen Stellen eindeutig kürzer sein können und ich fände es auch besser, wenn das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben wäre, weil es einem somit noch mehr nähe zu den Charakteren gegeben hätte.
Wegen der paar Mängel bekommt das Buch 3/5 Diamanten.
Ich denke aber, dass es vielen Leuten richtig gut gefallen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts