Rezension zu 'Was andere Menschen Liebe nennen'


Heey

Ich habe im Urlaub viele Bücher gelesen und dieses gehörte dazu und endlich kann ich die Rezension dazu schreiben! :)



Titel: Was andere Menschen Liebe nennen
Autor/in: David Levithan & Andrea Cremer
Verlag: Cbt Verlag
Genre: Jugendbuch
Band: Einzelband
Preis: 14,99€
Seiten: 417 Seiten





Wie weit gehst du für die Liebe?

Der 16-jährige Stephen ist unsichtbar – und zwar schon von Geburt an. Ein Fluch lastet auf ihm. Ganz allein lebt er in einem Hochhauskomplex mitten in New York City. Eines Tages zieht dort Elizabeth mit ihrer Familie ein und es passiert etwas, womit Stephen nie in seinem Leben gerechnet hätte. Elizabeth kann ihn sehen! Zwischen den beiden entspinnt sich eine Liebesgeschichte, so traumhaft schön wie der Sommer, aber gleichzeitig auch so bedrohlich wie ein nahendes Unwetter. Und dann müssen die beiden eine Entscheidung treffen, die den Unterschied zwischen Liebe und Tod bedeuten kann.


Ich war sehr gespannt auf das Buch besonders weil David Levithan einer der Autoren ist und ich das Buch 'Letztendlich sind wir dem Universum egal' richtig gut fand! Und das Buch hat mich nicht enttäuscht! 
Fangen wir mit der Aufmachung an. Das Buch ist aus zwei Sichten geschrieben, einmal aus Stephens Sicht und dann noch aus Elizabeths und ich finde man hätte das besser nicht lösen, weil die beiden auch einzeln viel erlebt haben und somit konnte man hat alles mitbekommen und hatte nicht das Gefühl Lücken in der Geschichte zu haben.
Dazu hatte die Geschichte eine gute Mischung aus Spannung und Lovestory, aber in der Mitte kam auch noch Fantasy Elemente hinzu und ich finde, dass diese irgendwie irgendwie zu viel war, also hat schnell unrealistisch gewirkt auch wenn es eine ziemlich coole Idee war, aber es war mir dann doch irgendwie zu viel. Das ist auch eigentlich das einzige was ich auszusetzen habe, denn der Schreibstil der beiden Autoren war flüssig und die Seiten flogen nur dahin und auch die Charaktere waren beide sehr einzigartig und verschieden und doch hatten die beiden etwas gemeinsames, was sie verbindet und auch mit dem Leser verbindet. Das Ende war nochmal richtig spannend und es fesselte einen noch total und man war am Ende traurig, da man die Charaktere noch nicht verlassen wollte und einfach die Geschichte noch weiter lesen wollte.
Zum Ende werde ich jetzt natürlich nichts sagen, da es sonst zu viel verraten würde ;)   

Auch wenn ich das Buch ein wenig unrealistisch fand kriegt das Buch trotzdem noch 4 von 5 Diamanten! Es lohnt sich auf jeden Fall das Buch zu lesen, da es mal was anderes ist und nicht so ein Mainstream-Buch :)




Vielen Dank an das Bloggerportal und den Cbt-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner hier Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts